Bericht zum 50 jährigen Vereinsjubiläum,


Wir trafen uns am 6.6.2015 im Kleingartenverein unseres Mitgliedes Siegfried Baumann zum Feiern des Jubiläums. Nach einer kurzen Begrüßung berichtete Günther Pasternak von der Geschichte  unseres Vereines.

Von einigen Mitgliedern wurden dazu dann noch die eine oder andere Anekdote erzählt.  Auf einem Beamer konnte man alte Fotos ansehen und sich vor Augen führen wie lange unser Verein besteht.

Im Anschluss wurde bei Kaffee und Kuchen viel erzählt, geschnackt, geklönt und gelacht. Viele alte Weggefährten fanden wieder zueinander. Die Stimmung war gelassen um nicht zu sagen ausgelassen.

Das Organisationteam hatte dann für die Begleitung einen Spaziergang durch den Kleingartenverein und für die Männer ein Turnier organisiert.  Das Turnier gewann der Autor dieser Zeilen, der in der letzten Runde Jonas Gremmel gerade noch von der Schippe sprang und den Verlauf des Spiels auf den Kopf drehte.  

Das gemeinsame Abendessen mit Spanferkel und allerlei wurde ein großer Erfolg. Die Tombola (mit Preisgarantie) wurde dann mithilfe der Glücksfee Christian Pfaff zu einem besonderen Highlight.  Da er schon traditionsgerecht meine Wenigkeit als letzten aus dem Losstopf zog und somit für allgemeine Erheiterung sorgte (auch zu meiner).

Im Anschluss daran klang das Fest so nach und nach langsam aus. Ich hoffe und denke das es allen Gästen großen Spaß machte und bedanke mich im Namen aller für die hervorragende Organisation und die Unterstützung der Kleingartenfreunde von Siegfried Baumann.


Andy Fleischer

Back to the Roots (Kurzinterview mit der 50 jährigen Vereinsdame SK Caissa)

 

Interviewer: Werte Dame wie fühlt man sich so mit 50 Jahren ?

 

SKCaissa:  Richtig gut ich bin ein wenig schlanker geworden früher habe  ich 80 Mens gewogen heute sind es derer 40. Aber wie heißt es doch so schön es kommt nicht auf die Quantität sondern auf die Qualität an.

 

Interviewer:  Welche Ereignisse in Ihrem Leben waren besonders prägend ?

 

SKCaissa:  Ach wissen Sie wenn man wie ich mehrmals umgezogen ist und mit unterschiedlichen Stadtteilen verheiratet war (Anmerkung der Redaktion: Hohenhorst, Rahlstedt… angedacht Hamburg) so ist es schwer einzelne Ereignisse herauszuheben.

 

Interviewer:  Gibt es den Highlights ?

 

SKCaissa:  Nun  es gab Zeiten an denen ich kurz davor stand die Landesliga aufzumischen, aber es  sollte nicht sein. Inzwischen lasse ich es etwas ruhiger angehen und genieße einfach das Spiel.

 

Interviewer:  Mir ist allerdings zu Ohren gekommen das einige Aspekte Ihres Seins durchaus ehrgeizig sind. Als da wäre Jonas Gremmel und die junge Riege.

 

SKCaissa:  Sie haben Recht es  gibt sie die jungen Wilden und ich bin auch ein wenig stolz auf Sie. Sie wirbeln das arrivierte Feld durcheinander und hinterfragen ständig alles. Manchmal etwas anstrengend aber auch gleichzeitig amüsant.

 

Interviewer:  Gibt es Säulen Ihres Seins ?

 

SKCaissa:  Ich denke der gemeinsame Wunsch dass ich noch sehr alt werde und vielen Aspekten die Freude an meinem Spiel vermittele ist eine Säule. Eine andere sind Stammaspekte die von Anfang an dabei  waren und viel zu meinem Gedeihen beigetragen haben. Dafür ein großes Dankeschön.

 

Interviewer:  Was wünschen Sie sich für die Zukunft ?

 

SKCaissa:  Ich wünsche mir das die bisherige Unterstützung erhalten bleibt und erweitert werden kann.


Interviewer:  Vielen Dank für das aufschlußreiche Interview und viel Erfolg für die nächsten 50 Jahre.

 

Interviewer und Redaktion: Andy Fleischer