Jonas Gremmel
Jonas Gremmel

JONAS GREMMEL 

 

Neben Robin von Malottki ist Jonas Gremmel unser großes Caissa- Nachwuchstalent. Jonas ist gerade elf Jahre alt geworden. Zum Schach fand er zufällig, als er zuhause als Fünfjähriger im Schrank ein Schachbrett fand, was ihn absolut faszinierte. Sein Vater brachte ihm zwar die Grundregeln bei, doch Jonas gab keine Ruhe, bis er sich richtig in die Finessen des königlichen Spiels vertiefen konnte

 

CR: Seit wann spielst Du Schach und wo hast Du das Spiel gelernt?

Mit ca. 7 Jahren habe ich das Schachspielen im Verein angefangen. Mein 1. Verein war der SC Farmsen. Nach ca. 2 Jahren habe ich zu Caissa Rahlstedt gewechselt.

 

CR: Was bedeutet Schachspielen für Dich?

Wenn ich Schach spiele geht es mir gut. Es ist mein Lieblingshobby.

 

CR: Hast Du irgendwelche Vorbilder?

Ich wäre gerne so gut wie Robin von Malottki.

 

CR: Dein Schönster Erfolg? 

Mein schönster Erfolg war der 3. Platz bei der Qualifikation zur HJET.

 

CR: Deine schlimmste Niederlage?

Beim Haspa-Schachpokal im Mai 2013 hatte ich ein lange andauerndes Spiel, bei dem es lange gut für mich aussah aber ich trotzdem verloren habe.

 

CR: Wieviel Zeit investierst Du in das Training?

Ich gehe 1x die Woche, immer Montags von 17:00 Uhr bis 18:20 Uhr, zum Training. Manchmal darf ich dann noch am anschliessenden Erwachsenentraining teilnehmen. Zudem hatte ich in der 5. Klasse 1x in der Woche Schach in der Schule.

 

CR: Was hältst Du vom Einzug der Computer in das moderne Schach?

Ich nutze den Computer viel. Meine gespielten Partien gebe ich in den Computer ein, um sie auszuwerten. 

   

CR: Benutzt Du selber einen Computer?

Ja, ich habe sogar einen eigenen Computer.

 

CR: Welchen Ratschlag würdest Du jungen Spielern mit auf den Weg geben?

Während des Spieles nie die Hoffnung verlieren und bis zum Schluß kämpfen.

 

CR: Dein Motto?

Solange man keine Fehler macht kann man auch nicht verlieren!