Partien aus dem Klub - gute und weniger gute...

Mannschaftskämpfe, Pokalspiele, Vorrundenspiele, Achtelfinalspiele, Halbfinalspiele, Endspiele - immer wieder werden von unseren wackeren Schachfreunden Partien abgeliefert, die unsere besondere Aufmerksamkeit verdienen. Sollten (was gelegentlich vorkommen kann) Partien dabeisein, die sich positiv aus der Masse der anderen herausheben, so gehören diese in die Rubrik
Eigentlich selbsterklärend : Partien, auf die wir noch Jahre bzw. Jahrzehnte später stolz sind. Wunderbar herausgespielte Siege, traumhafte Kombinationen, geniale Figurenopfer mit anschließendem forcierten Gewinn, ertrotzte Remisen gegen scheinbar übermächtige Gegner - eben einfach Partien zum Zungeschnalzen. Die Schachgöttin hat es es irgendwann einmal mit einem von uns so richtig gut gemeint? Hier ist die Gelegenheit, den Rest der Welt daran teilhaben zu lassen! Und wenn nicht? Dann gibt es immer noch die
Per Definition das genaue Gegenteil von Juwelen : Partien, die die Welt nicht braucht. Partien, die einfach nur peinlich sind und die wir nie vorzeigen wollten: Ein bereits sicher geglaubter Sieg - verschenkt, eine hundertprozentige Gewinnstellung - doch noch verloren. Die Standardfrage lautet dann wie folgt : "Wie konnte so etwas passieren?" Nun - die Antwort kennt wohl allein die Schachgöttin. Wie heißt es nämlich so schön : "Nichts ist schwerer, als eine gewonnene Partie auch zu gewinnen". Wie wahr!
Ach ja - hatten wir nicht gesagt, wir wollten solche Partien niemals zeigen? Das war gelogen! Tun wir doch! Wo? Hier! Und warum? Weil wir über uns selber lachen können!